cactUS

Informationen für Dozierende

Aktuelle Liste aller Räume mit cactUS-Leser (Stand: 03.11.2021)

Was muss ich zur Überprüfung des GGG-Status und zur Dokumentation der Anwesenheiten tun?

Übersicht der Varianten

Der cactUS-Leser unterstützt Sie bei der Überprüfung des 3G-Status Ihrer Studierenden sowie bei der Dokumentation der Anwesenden an Ihrer Lehrveranstaltung. Er liest dazu vom ECUS oder einer separaten Chipkarte, die an Ihre Studierenden ausgegeben wurde, sowohl das campUSticket (zur Überprüfung des 3G-Status) als auch die auch bisher vorhandenen Studierendendaten (zur Dokumentation der Anwesenheit). Ihre einzige Aufgabe besteht darin, das Einchecken Ihrer Studierenden zu überwachen (Option 1) und/oder die Anzahl der (korrekt) eingecheckten Studierenden mit der Anzahl der Anwesenden im Raum zu vergleichen (Option 2).

Die Überprüfung des campUSticket sowie die Anwesenheitsdokumentation müssen an jedem Termin Ihrer Lehrveranstaltung von Ihnen als Dozierendem durchgeführt werden. Die vorhandenen Erfahrungen zeigen, dass dies durch die cactUS-Leser weitgehend problemlos möglich ist.

Halten Sie sich in der Nähe des cactUS-Lesers auf, wenn Ihre Studierenden den Raum betreten. Sie können entweder cactUS Web (URL im Hörsaal vermerkt) verwenden, um durch regelmäßiges Aktualisieren die checkin-Zahlen zu verfolgen oder Sie können auf die Sprachausgabe des cactUS-Lesers achten.

Mögliche Sprachausgaben und Handlungsempfehlungen sind

# Sprachausgabe Bedeutung Handlungsempfehlung
1 "Check-In" Erfolgreicher Check-In. Keine Handlung notwendig.
2 "Check-Out" Erfolgreicher Check-Out. Der Studierende war bereits eingecheckt. Bitten Sie ihn sich erneut einzuchecken.
3 "Bye" Der/die Studierende nimmt nicht an der Anwesenheitsdokumentation via cactUS teil und wird folglich auch nicht ausgecheckt. Diese Meldung wird nur an den cactUS-Lesern am Ausgang eines Raumes wiedergegeben oder bei Räumen mit einer Tür beim Betreten, sofern der/die Studierende bereits den Leser benutzt hat. Bitten Sie den Studierenden, die Karte erneut an den cactUS-Leser am Eingang zu halten um seinen/ihren 3G-Status zu bestätigen. Am Ausgang ist keine Handlung notwendig.
4 "Read Error" Fehler beim Lesen der Karte. Bitten Sie den Studierenden, die Karte erneut an den Leser zu halten.
5 "Wrong Card" Falsche Karte. Bitten Sie den Studierenden, die korrekte Karte (ECUS oder Blanko-Karte mit Seriennummer) an den Leser zu halten.
6 "Warning. Already active." Die Karte wurde in den letzten zwei Minuten bereits genutzt. Klären Sie etwaige versehentliche Doppelnutzungen auf.
7 "campUSticket ok. Document attendance by form" Der Studierende kann mit seiner Karte nicht an der automatischen Anwesenheitsdokumentation teilnehmen. Bitten Sie den Studierenden, das Anwesenheitsformular auszufüllen und Ihnen zu geben.
8 "Error. Show campUSticket to lecturer or check-out." Die Gültigkeit des 3G-Status konnte entweder nicht ausgelesen werden oder der 3G-Status ist abgelaufen. Die Anwesenheitsdokumentation ist erfolgreich durchgeführt. Lassen Sie sich das analoge campUSticket (Papiernachweis) des Studierenden zeigen und kontrollieren Sie die Gültigkeit. Gleichen Sie den Namen mit dem Studierendenausweis bzw. die Seriennummer mit der Blanko-Karte ab.
9 "Error. Show campUSticket to lecturer and document attendance by form" Die Gültigkeit des 3G-Status konnte entweder nicht ausgelesen werden oder der 3G-Status ist abgelaufen. Außerdem kann der Studierende mit seiner Karte nicht an der automatischen Anwesenheitsdokumentation teilnehmen. Lassen Sie sich das analoge campUSticket (Papiernachweis) des Studierenden zeigen und kontrollieren Sie die Gültigkeit. Gleichen Sie zudem den Namen mit dem Studierendenausweis bzw. die Seriennummer mit der Blanko-Karte ab. Bitten Sie den Studierenden zudem, das Anwesenheitsformular auszufüllen und Ihnen zu geben.

Dozierende können mittels cactUS-Web die Anzahl der korrekt eingecheckten Studierenden erfragen. Loggen Sie sich über die auf dem Dozentenpult angezeigte URL mit Ihrem ac-Account im cactUS-Web (cactus.uni-stuttgart.de) ein. Angezeigt wird die Anzahl der zur Anwesenheitsdokumentation eingecheckten Studierenden und die Anzahl der gültigen campUStickets (gültiger GGG-Status) seit einer von Ihnen frei wählbaren Uhrzeit. Die Uhrzeit sollte kurz nach Ende der vorherigen Lehrveranstaltung liegen.

Wenn die Anzahl der Studierenden im Raum nicht mit den angezeigten Zahlen übereinstimmt oder wenn die beiden Zahlen differieren, gibt es folgende Möglichkeiten:

Bei einigen Studierenden enthält die Karte die notwendigen Informationen zur Anwesenheitsdokumentation nicht (z.B. bei Studierenden aus Kooperationstudiengängen). Der cactUS-Leser gibt/gab in diesem Fall die Meldung „campUSticket ok. Document attendance by form“. Nutzen Sie das Formular zur Anwesenheitsdokumentation oder fordern Sie die betroffenen Studierenden auf, Ihnen das ausgefüllte Formular zu geben. Bei weiteren Terminen Ihrer Veranstaltung ist den betroffenen Studierenden der Vorgang bekannt.

Lässt sich die Abweichung so nicht klären, bleibt Ihnen nur, den Raum zu räumen und die Studierenden zu bitten, sich alle nochmals einzuchecken. Achten Sie beim Wiedereinlass der Studierenden auf korrektes Einchecken jedes Studierenden am cactUS-Leser. Falls die Fehlermeldung „campUSticket ok. Document attendance by form“ ertönt, lassen Sie den Studierenden das Formular zur Anwesenheitsdokumentation ausfüllen.

Bei einigen Studierenden kann der cactUS-Leser kein gültiges campUSticket auslesen. Der cactUS-Leser gibt/gab in diesem Fall die Meldung „Error. Show campUSticket to lecturer or check-out." zurück. Bei einigen Studierenden haben Sie die analogen campUStickets bereits kontrolliert.

Sollte die Anzahl dennoch abweichen, bitten Sie alle Studierenden, die diese Meldung erhalten haben, erneut vorzutreten und die Papierversion ihres campUSticket vorzuzeigen.

Lässt sich die Abweichung so nicht klären, bleibt Ihnen nur, den Saal zu räumen und die Studierenden zu bitten, sich alle nochmals einzuchecken. Achten Sie beim Wiedereinlass der Studierenden auf korrektes Einchecken jedes Studierenden am cactUS-Leser. Falls die Fehlermeldung „Error. Show campUSticket to lecturer or check-out." ertönt, kontrollieren Sie die Papierversion des campUSticket.


Studierende, bei denen kein gültiges campUSticket vorliegt, dürfen nicht an Ihrer Veranstaltung teilnehmen. Weisen Sie die Betroffenen bitte darauf hin, dass ein gültiges campUSticket (auch kurzfristig) im Registrierungszentrum ausgestellt werden kann. Nach Austellen und Prüfung durch Sie ist eine Teilnahme an der Veranstaltung möglich. Verhaltensregeln bei Zuwiderhandlung und nähere Informationen, die auch den Studierenden kommuniziert wurden, finden Sie im Download-Bereich des Corona-News-Tickers der Uni.

Wenn für Ihre Lehrveranstaltung mehr als 35 Teilnehmer im C@MPUS angemeldet sind, erfolgt zusätzlich zur dargestellten Vollkontrolle des 3G-Status eine stichprobenhafte Überprüfung durch einen Dienstleister. Die Anwesenheitsdokumentation ist in die Stichprobe nicht eingeschlossen und muss separat erfolgen.

In Lehrräumen ohne cactUS-Leser wird nur die Anwesenheitsdokumentation durch cactUS-Web unterstützt. Die Kontrolle des campUSticket (zur Überprüfung des 3G-Status) muss durch die lehrende Person mittels der Papierversion des campUSticket erfolgen.

Die Anwesenheitsdokumentation müssen die Studierenden über cactUS-Web vornehmen. Sie loggen sich dazu mit ihrem st-Account unter Angabe der Raumkennung, die im Raum angegeben ist, ein. Alternativ können Studierende (zum Beispiel bei Fehlen eines st-Account) auch die ausliegenden Papierformulare nutzen.

Ihnen steht cactUS-Web über die auf dem Dozentenpult angezeigte URL zur Verfügung. Dort loggen Sie sich mit Ihrem ac-Account ein. cactUS-Web zeigt ihnen die Anzahl der zur Anwesenheitsdokumentation eingecheckten Studierenden entweder in dem von Ihnen gewählten Vorlesungsblock oder seit einer von Ihnen einzugebenden Uhrzeit an. Die Uhrzeit sollte kurz nach Ende der vorherigen Lehrveranstaltung liegen.

Die Überprüfung des campUSticket sowie die Anwesenheitsdokumentation müssen an jedem Termin Ihrer Lehrveranstaltung von Ihnen als Dozierendem durchgeführt werden. Die vorhandenen Erfahrungen zeigen, dass dies durch die cactUS-Leser weitgehend problemlos möglich ist.

Sollte die Zahl der Studierenden im Raum nicht mit der angezeigten Zahl übereinstimmen, kann dies daran liegen, dass

  • sich einige Studierende nicht über cactUS-Web eingecheckt, sondern die Anwesenheitsdokumentation per Formular vorgenommen haben oder
  • sich einige Studierende weder über cactUS-Web eingecheckt noch die Anwesenheitsdokumentation mittels Formular vorgenommen haben. In diesem Fall weisen Sie alle Studierenden darauf hin, dass sie sich entweder über cactUS-Web einchecken oder per Formular ihre Anwesenheit dokumentieren müssen. Prüfen Sie anschließend erneut über cactUS-Web die dort aufgeführte Zahl und die Anzahl der Ihnen vorliegenden Formulare. Falls die Gesamtanzahl noch immer nicht übereinstimmt, können Sie alle Studierende, von denen kein Formular vorliegt, auffordern, sich erneut über cactUS-Web einzuchecken. Dort können Sie die Uhrzeit dann entsprechend neu einstellen.

Studierende, bei denen kein gültiges campUSticket vorliegt, dürfen nicht an Ihrer Veranstaltung teilnehmen. Weisen Sie die Betroffenen bitte darauf hin, dass ein gültiges campUSticket (auch kurzfristig) im Registrierungszentrum ausgestellt werden kann. Nach Austellen und Prüfung durch Sie ist eine Teilnahme an der Veranstaltung möglich. Verhaltensregeln bei Zuwiderhandlung und nähere Informationen, die auch den Studierenden kommuniziert wurden, finden Sie im Download-Bereich des Corona-News-Tickers der Uni.

Wenn für Ihre Lehrveranstaltung mehr als 35 Teilnehmer im C@MPUS angemeldet sind, erfolgt zusätzlich zur dargestellten Vollkontrolle des 3G-Status eine stichprobenhafte Überprüfung durch einen Dienstleister. Die Anwesenheitsdokumentation ist in die Stichprobe nicht eingeschlossen und muss separat erfolgen.

Häufige Fragen und unsere Antworten (FAQ)

Das campUSticket beschreibt den 3G-Status einer Person. Es wird in maschinenlesbarer Form und in einer Papierversion ausgegeben. Für Dozierende und Studierende ohne ECUS wird die maschinenlesbare Form auf einer separaten Chipkarte gespeichert.

Das campUSticket beinhaltet nicht die Art des 3G-Status (ob geimpft, genesen oder getestet) sondern nur, wie lange der jeweilige 3G-Status gültig (Datum) ist.

Das campUSticket dient nur der vorgeschriebenen Überprüfung des 3G-Status. Die ebenfalls vorgeschriebene Anwesenheitsdokumentation erfolgt bei Dozierenden bei Bedarf durch Abfragen bei der veranstaltenden Einrichtung.

Das digitale campUSticket beinhaltet eine Nummer (die campUSticket-ID) sowie die Gültigkeitsdauer des campUSticket. Die Nummer ist ein sog. Hash-Wert aus Name und Geburtsdatum. Aus dem Hash-Wert kann weder Name noch Geburtsdatum wieder gewonnen werden. Die gleiche Kombination aus Name und Geburtsdatum liefert dabei den gleichen Hash-Wert.

Das campUSticket wird für Dozierende und Studierende ohne ECUS auf eine separate Chipkarte geschrieben.

Es werden bei der Erzeugung des campUSticket keine personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten zentral gespeichert oder verarbeitet. Die campUSticket-ID, die nicht auf eine Person zurückführbar ist, wird zentral gespeichert, um bei Verlust/Diebstahl/... einer Karte (Chipkarte, ecus) das campUSticket auf dieser Karte sperren und so Missbrauch verhindern zu können.

campUStickets für Dozierende werden ebenfalls in den zwei zentralen Registrierungszentren auf beiden Campus ausgestellt. Als Beschäftigtennachweis bringen Sie bitte das Formular ausgedruckt und gestempelt zum Registrierungszentrum mit. Sie können das Geburtsdatum auch nach Unterschrift des Formulars ergänzen, um dieses Datum vertraulich zu halten. Das Formular erhalten Sie nach Ausstellung des campUSticket zurück und können es vernichten.

Mögliche Sprachausgaben und Handlungsempfehlungen:

# Sprachausgabe Bedeutung Handlungsempfehlung
1 "Check-In" Erfolgreicher Check-In. Keine Handlung notwendig.
2 "Check-Out" Erfolgreicher Check-Out. Der Studierende war bereits eingecheckt. Bitten Sie ihn sich erneut einzuchecken.
3 "Bye" Der/die Studierende nimmt nicht an der Anwesenheitsdokumentation via cactUS teil und wird folglich auch nicht ausgecheckt. Diese Meldung wird nur an den cactUS-Lesern am Ausgang eines Raumes wiedergegeben oder bei Räumen mit einer Tür beim Betreten, sofern der/die Studierende bereits den Leser benutzt hat. Bitten Sie den Studierenden, die Karte erneut an den cactUS-Leser am Eingang zu halten um seinen/ihren 3G-Status zu bestätigen. Am Ausgang ist keine Handlung notwendig.
4 "Read Error" Fehler beim Lesen der Karte. Bitten Sie den Studierenden, die Karte erneut an den Leser zu halten.
5 "Wrong Card" Falsche Karte. Bitten Sie den Studierenden, die korrekte Karte (ECUS oder Blanko-Karte mit Seriennummer) an den Leser zu halten.
6 "Warning. Already active." Die Karte wurde in den letzten zwei Minuten bereits genutzt. Klären Sie etwaige versehentliche Doppelnutzungen auf.
7 "campUSticket ok. Document attendance by form" Der Studierende kann mit seiner Karte nicht an der automatischen Anwesenheitsdokumentation teilnehmen. Bitten Sie den Studierenden, das Anwesenheitsformular auszufüllen und Ihnen zu geben.
8 "Error. Show campUSticket to lecturer or check-out." Die Gültigkeit des 3G-Status konnte entweder nicht ausgelesen werden oder der 3G-Status ist abgelaufen. Die Anwesenheitsdokumentation ist erfolgreich durchgeführt. Lassen Sie sich das analoge campUSticket (Papiernachweis) des Studierenden zeigen und kontrollieren Sie die Gültigkeit. Gleichen Sie den Namen mit dem Studierendenausweis bzw. die Seriennummer mit der Blanko-Karte ab.
9 "Error. Show campUSticket to lecturer and document attendance by form" Die Gültigkeit des 3G-Status konnte entweder nicht ausgelesen werden oder der 3G-Status ist abgelaufen. Außerdem kann der Studierende mit seiner Karte nicht an der automatischen Anwesenheitsdokumentation teilnehmen. Lassen Sie sich das analoge campUSticket (Papiernachweis) des Studierenden zeigen und kontrollieren Sie die Gültigkeit. Gleichen Sie zudem den Namen mit dem Studierendenausweis bzw. die Seriennummer mit der Blanko-Karte ab. Bitten Sie den Studierenden zudem, das Anwesenheitsformular auszufüllen und Ihnen zu geben.

In der Regel ist ein explizites Check-out am cactUS-System nach dem Ende einer Lehrveranstaltung erforderlich. Das Check-out stellt sicher, bei einer Anfrage des Gesundheitsamtes zur Nachverfolgung von Infektionsketten nicht fälschlich als Kontaktperson benannt zu werden.

In vielen Fällen kann das cactUS-System auch ohne explizites Check-out an einem Leser das Ende einer Anwesenheit erkennen. Dies gilt insbesondere

  • aufrund eines direkt nachfolgenden Check-in,
  • aufgrund der allgemein üblichen Mittagspause von Montag bis Freitag um 13:00 Uhr, wenn das Check-in in einem Hörsaal (Mxx.xx bzw. Vxx.xx) erfolgte.

Ein explizites Check-out ist deshalb in vielen Fällen nicht nötig und soll nicht erfolgen. Dies vermeidet die Bildung von Ansammlungen am Ende von Lehrveranstaltungen.

Abgesehen davon wird von Montag bis Sonntag um 24:00 Uhr jede Anwesenheit als beendet angenommen.

Beispiele
  • Verlassen einer Lehrveranstaltung im zweiten Block und Besuch einer Lehrveranstaltung im dritten Block -> Check-out ist nicht erforderlich
  • Verlassen einer Lehrveranstaltung im dritten Block -> Check-out ist nicht erforderlich
  • Verlassen einer Lehrveranstaltung im ersten Block und direkt danach Nutzung eines Lernraumes -> Check-out ist nicht erforderlich
  • Nach Hause gehen nach einer Lehrveranstaltung im zweiten Block -> Check-out ist erforderlich

Ein Check-in ist vor Beginn jeder Lehrveranstaltung und beim Betreten eines Lernraumes oder Labores immer erforderlich.

cactUS-Web zeigt die Anzahl von Personen an, die sich ab einem bestimmten Zeitpunkt in einen Raum mittels eines cactUS-Lesers oder über cactUS-Web eingecheckt haben. Jeder Raum, der durch cactUS-Web unterstützt wird, wird durch eine vierstellige Raumkennung beschrieben, die im Raum am Dozierendenpult und/oder auf Plakaten angegeben ist.

Zur cactUS-Web Anzeige für Dozierende gelangt man über die URL cactus.uni-stuttgart.de durch Eingabe der Raumkennung, direkt über die URL cactus.uni-stuttgart.de/ oder über den QR-Code auf den Plakaten. Danach erfolgt das Anmelden mit dem ac-Account.

cactUS-Web zeigt an, wie viele Personen sich mit einem gültigen campUSticket (also mit einem gültigen 3G-Status) und wie viele Personen sich zur Anwesenheitsdokumentation eingecheckt haben. Im Idealfall sind diese beiden Zahlen gleich und entsprechen der Anzahl der Studierenden im Raum.

Der Zeitpunkt, ab dem gültige check-ins gezählt werden, kann entweder durch Angabe des Veranstaltungsblockes angegeben werden oder durch direkte Eingabe einer Uhrzeit, ab der gezählt wird.
Beispiel mit direkter Angabe der Uhrzeit:
Sie halten eine Veranstaltung im zweiten Block (Beginn 09:45 Uhr) ab.
Um 09:50 Uhr (also kurz nach Beginn der Veranstaltung) möchten Sie den Status der anwesenden Personen überprüfen. Dazu stellen Sie die Uhrzeit auf die Zeit, zu der die erste Person den Raum für Ihre Veranstaltung betreten hat. Hier also z.B. auf 09:35 Uhr und damit 10 min vor Beginn.
Ihnen wird nun angezeigt, wie viele Personen den cactUS-Leser seit 9:35 Uhr benutzt haben ("X Personen sollten sich im Raum befinden"). Studierende aus der vorherigen Veranstaltung, die nach 9:35 Uhr auschecken, werden nicht erfasst.

Begriffe

Die Universität Stuttgart ist nach der aktuellen Corona Verordnung Studienbetrieb verpflichtet, sowohl das Vorhandensein eines der GGG-Status zu überprüfen als auch die Anwesenheitsdokumentation bei Lehrveranstaltungen durchzuführen und die Listen mit den Anwesenden bei einer Lehrveranstaltung bei Nachfrage dem Gesundheitsamt zu übermitteln.

Beide Pflichten werden an der Universität Stuttgart durch das cactUS-System unterstützt, das je nach Ausbaugrad des betreffenden Lehrraumes beide Pflichten ohne Zusatzaufwand für die Dozierenden (große Räume) oder mit minimalem Aufwand für die Dozierenden (kleine Räume) erledigt.

Das cactUS-System ist auf maximale Datensparsamkeit ausgelegt und unterliegt strengen datenschutzrechtlichen Prüfungen

Die Universität muss bei Lehrveranstaltungen den GGG-Status aller Teilnehmenden prüfen. Sie kann dazu einen sog. Hochschulnachweis ausstellen, auf dem der GGG-Status und dessen Gültigkeitsdauer abgelegt sind. An der Universität Stuttgart trägt der Hochschulnachweis den Namen "campUSticket". Die Umsetzung an der Universität Stuttgart ist auf maximale Datensparsamkeit ausgelegt und unterliegt strengen datenschutzrechtlichen Ürüfungen.

campUSticket ist die Realisierung des Hochschulnachweises an der Uni Stuttgart. Es dient zur Überprüfung des GGG-Status. Das campUSticket gibt es in mehreren gleichwertigen Ausführungen, die gleichzeitig ausgegeben werden:

  • In maschinenlesbarer Form entweder auf dem ECUS der Studierenden oder (für Studierende, die keinen ECUS besitzen sowie für Dozierende) auf einer gleichwertigen Chipkarte.
  • In Papierform im Checkkartenformat.
Die maschinenlesbare Form kann durch die cactUS-Leser gelesen werden und muss immer dann verwendet werden, wenn ein cactUS-Leser zur Verfügung steht. Wenn kein cactUS-Leser zur Verfügung steht, kann die Papierform verwendet werden.

Die Universität ist verpflichtet, eine Liste mit den Anwesenden an allen Lehrveranstaltungen zu erstellen und diese Liste bei Nachfragen dem Gesundheitsamt zur Nachverfolgung von Infektionsketten zur Verfügung zu stellen.

Der ECUS der Studierenden enthält auch alle notwendigen Informationen für die Anwesenheitsdokumentation. Diese Informationen sind separat vom campUSticket abgelegt und bereits ursprünglich dort vorhanden.

Wenn ein cactUS-Leser in einem Lehrraum vorhanden ist, kann dieser beide Pflichten (GGG-Überprüfung und Anwesenheitsdokumentation) in einem Schritt erledigen. Wenn in einem Raum kein cactUS-Leser vorhanden ist, müssen die Anwesenden entweder cactUS-Web nutzen oder die bereitliegenden Papierformulare ausfüllen, die von Ihnen direkt nach der Veranstaltung an die auf dem Formular angegebene Adresse geschickt werden soll.